Jahrestagungen_allg.

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie (DGH) 2019

23. – 25. Mai 2019 in Sommerhausen am Main (bei Würzburg)

Ort: Evangelisches Gemeindezentrum - Kirchplatz 9, 97286 Sommerhausen

 

 

Nachhaltige Entwicklung und Menschenbild

 

 

 

Programm und Details finden Sie hier.

 

 


Symposium der

Deutschen Gesellschaft für Humanökologie (DGH)

2020

 

7. - 9. Mai 2020 in Sommerhausen am Main (bei Würzburg)

-- Leider muss die DGH-Tagung aufgrund des Corona-Virus ausfallen. --

Evtl. wird sie auf einen Ausweichtermin im Herbst gelegt.

Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Humanökologische Aspekte

Die Deutschen Gesellschaft für Humanökologie (DGH) lädt im Jahr 2020 wieder ins mittelalterliche Winzerstädtchen Sommerhausen ein, um sich dem Thema „Digitalisierung“ zu widmen.

 

Seien Sie Teil einer interdisziplinären Denkwerkstatt, eines Diskussionsforums in malerischer Kulisse im Herzen Deutschlands. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und rege Beteiligung!

 

Inhalt der Tagung

 

Vorspann:

Digitalisierung und nachhaltige Entwicklung sind Prozesse von weltweiter Relevanz, die immer stärker unser Leben prägen. Wie sie auf komplexe wie ambivalente Weise miteinander verflochten sind, ist Thema der Jahrestagung 2020 der DGH.

 

Sustainable Development by means of digitalization? Human-ecological inquiries

digitalization, sustainable development, ambiguity, new humanism

 

Die Ambiguität digitalisierter Nachhaltigkeit

Die „diagnostischen“, prognostischen und präventiven Möglichkeiten, die beispielsweise durch Big Data eröffnet werden, können die Effizienz nachhaltiger Maßnahmen befördern. Andererseits ist gerade die Digitalisierung mit einer immensen Steigerung des Verbrauchs wertvoller Rohstoffe verbunden und verlangsamt, ja konterkariert dadurch eine nachhaltige Entwicklung. Diese Synergien und Konflikte zwischen Digitalisierung und nachhaltiger Entwicklung gilt es, ausfindig zu machen und anzugehen.

Beide Prozesse sind von Menschen und gesellschaftlichen Institutionen gemacht und daher auch von ihnen zu verantworten. Beiden wohnen  Entwicklungstendenzen und Eigendynamiken inne, die sich einer vollständigen Kontrolle entziehen. Dass damit der Steuerungsbedarf nicht obsolet wird, zeigt sich im Falle der Digitalisierung immer deutlicher. Die euphoristischen und fatalistischen Narrative von der unaufhaltsamen und alternativlosen Durchdigitalisierung aller Lebensbereiche sind zwar noch nicht verstummt. Aber die Stimmen derer, die  nachdrücklich die Frage stellen, wozu uns die Digitalisierung eigentlich dient und wie sie dementsprechend zu gestalten ist, finden immer mehr Gehör.

Bei der Entwicklung eines solchen „Neuen Humanismus“ und dem damit verbundenen Leitbild kann die Humanökologie einen wichtigen Beitrag leisten. Sie versteht den Menschen im Sinne von Jakob und Thure von Uexküll, aber auch nach E.E. Boesch als „situiertes verkörpertes Subjekt“ (Uexküll 1909, Boesch 1976), m.a.W. als bio-psycho-soziales Wesen. Die gesamten Wirkungszusammenhänge zwischen Mensch, Gesellschaft und Natur können folglich nur durch eine umfassende mehrdimensionale, also differenziert-ganzheitliche Betrachtungsweise adäquat erfasst werden, die als „Ökologie der Person“ neben physischen, psychischen und sozialen auch kulturelle, technische, wirtschaftliche und politische Aspekte berücksichtigt (Tretter 2008). Diese multiaxiale Betrachtung ermöglicht es praxisrelevant und empirisch die Pluralität bzw. Individualität der Menschen zu betrachten, um dann gegebenenfalls theoretisch das Typische zu abstrahieren und so auf „den“ Menschen zu fokussieren.

Die Humanökologie beruht also dezidiert auf einer anthropologischen Basis, die allerdings systemisch zu verstehen ist: Zum Menschen gehört konstitutiv seine Umwelt, sein „Haus“ (gri.: oikos) – mit anderen Worten: das Ökosystem. Im Sinne eines Neuen Humanismus ist der Mensch nun nicht nur dazu befähigt, seine Umwelt zu gestalten. Er verpflichtet sich zudem selbst dazu, seinen Haushalt menschlich und das heißt hier eben eo ipso nachhaltig zu führen. Dabei lassen sich heuristisch zwei Ebenen unterscheiden, nämlich die Mikroebene der individuellen oder Familienhaushalte im engeren Sinne (Individualökologie) und die Makroebene gesellschaftlichen Haushaltens (Sozialökologie), also das Haushalten im Kleinen und im Großen. Die Tagung der DGH beschäftigt sich mit beiden Dimensionen und dabei mit Grundfragen und  folgenden Aspekten:

 

Smart Cities und Smart Homes – Hauptwege zur Nachhaltigen Entwicklung?

Das wohl komplexeste sozioökologische Haushaltssystem menschlicher Existenz ist die Stadt.  Das Management und die Gestaltung der Entwicklung der Stadt ist auf die Sustainable Development Goals (SDGs) auszurichten. Für die damit verbundenen Optimierungsaufgaben bieten sich digitale Regulationssysteme an. Allerdings gibt es unter den Städten, die diese Strategie nutzen, derzeit nur wenige, welche wie Wien (2019) die Digitalisierung in die Nachhaltigkeitsagenda einbetten. Dabei müssen die Transparenz der ICT-Infrastruktur, deren Organisation und ihr Management sichergestellt werden, was demokratische Kontrolle erfordert (WBGU 2019, 383).

 

Nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung – Smart Farming und Smart Nutrition 

Städte müssen ernährt werden, was Hauptaufgabe der Landwirtschaft ist, die allerdings weltweit 23% der CO2-Emissionen verursacht (ICPP 2019) und daher ökologisch noch wenig nachhaltig ist. Wenngleich die zunehmende Digitalisierung zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft beitragen könnte (z.B. durch Precision Farming), greifen technisch-digitale Ansätze allein zu kurz oder verstärken mitunter Umweltprobleme sogar (rebound effect). 

 

Literatur

  • Boesch, E.E. 1976 Psychopathologie des Alltags. Zur Ökopsychologie des Handelns und seiner Störungen, Bern: Hans Huber.
  • IPCC 2019. Climate Change and Land: an IPCC special report on climate change, desertification, land degradation, sustainable land management, food security, and greenhouse gas fluxes in terrestrial ecosystems.
  • Magistrat der Stadt Wien 2019. Smart City Wien. Rahmenstrategie 2019-2050 (https://smartcity.wien.gv.at/site/files/2019/10/Smart-City-Wien-Rahmenstrategie-2019-2050.pdf).
  • Tretter, F. 2008. Ökologie der Person. Lengerich: Pabst.
  • Uexküll, J.v. Umwelt und Innenwelt der Tiere. Berlin: J. Springer.
  • WGBU 2019. Unsere gemeinsame digitale Zukunft. Berlin: WBGU.

 

Organisatoren: Thomas Schmaus, Tobias Gaugler, Felix Tretter

 

Das Programm finden Sie auf dieser Seite.

Den Anmeldebogen finden Sie auf dieser Seite.

 

 

 

 

 

Location - Sommerhausen

The annual conference takes place in the parish hall of the Protestant Church Sommerhausen. The parish hall is right behind the church in Hauptstrasse 10, 97286 Sommerhausen.

Approach

When travelling to Sommerhausen by train please note:

  • There is a train to Wuerzburg from where you can either take the bus to Sommerhausen (about 30 minutes journey time, information desk APG, Phone: 0049- 931-362320 or via internet http://www.sommerhausen.de)
  • Or you take the train from Wuerzburg to Winterhausen (journey time 12 minutes) and then by foot over the bridge to Sommerhausen (walking time ap. 15 minutes; no taxi available)

Or by car:

 

 

Accomodation

For booking your accomodation you might fine the website of Sommerhausen helpful: www.sommerhausen.de./uebernachten.html

 

If you want to take your time to visit Sommerhausen and surroundings before or after the conference or if you want to provide meals for yourself inexpensively, a holiday flat in Sommerhausen might be a good choice.

Please note that in the complete area within the town walls parking is prohibited. Parking ground is within walking distance outside the town walls.

 

Accomodation

The conference management has arranged the reservation of a small contingent of rooms for the participants in the following hotels and guesthouses, which can be booked using the keyword "DGH 2014"

25 double rooms
Hotel Kapellenberg
Am Kapellenberg 2
97246 Eibelstadt
Tel +49(9303)980070
Fax +49(9303)98007444
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
http://www.hotel-kapellenberg.de

7 double rooms
Hotel Garni
"Zum Weinkrug"

Am Steingraben 5
Tel +49(9333)90470
Fax +49(9333)904710
www.zum-weinkrug.de

6 double rooms
Hotel Sonnenhoefle
Hauptstr. 19
Tel +49(9333)97170
Fax +49(9333)971727
www.sonnenhoefle.de

5 double rooms and 3 single rooms
Gästehaus Mönchshof
Mönchshof 7
Tel +49(9333)97470
Fax +49(9333)974710
www.gaestehaus-moenchshof.de

8 double rooms
Weinhaus Düll
Maingasse 3-5
Tel +49(9333)220
Fax +49(9333)8208
www.weinhaus-duell.de

4 double rooms and one single room
Gasthof Anker
Maingasse 2
Tel +49(9333)232
Fax +49(9333)271
www.gasthof-anker.de
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

5 double rooms
Zum Goldenen Ochsen
Hauptstraße 24
Tel +49(9333)203
Tel +49(9333)9713-0
Fax +49(9333)8123
www.goldenen-ochsen.de

3 double rooms
Hotel Garni
Artur Steinmann

Maingasse 8
Tel +49(9333)90460
Fax +49(9333)904627
www.pastoriushaus.de

2 double rooms
Jambrovic Marcus
Ulrich-Gast-Weg 3
Tel +49(9333)389
Fax +49(9333)389
+49(152)02567699
www.jambrovic.de

5 double rooms
Hotel-Gasthof "Schiff"
Fährweg 14
97286 Winterhausen
Tel +49(9333)1785
Fax +49(9333)1832

only from 15th - 17th of may
8 double rooms and 2 single rooms
Ritter Jörg
Maingasse 14
Tel +49(9333)9730-0
Fax +49(9333)9730230
www.ritter-joerg.de
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Campingplatz Kalte Quelle
Winterhäuser Str. 160
97084 Würzburg
Tel. +49 (931) 65598
Fax: +49 (931)612611
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
http://www.kalte-quelle.de/

 

In general double rooms can also be booked as single rooms

Annual Conferences and Symposia of the DGH

As an inter- and transdisciplinary society the DGH unites different disciplines and realms of working as well as it fosters discussions on numerous themes and challenges that human ecology faces.

This is why the annual conferences and symposia of the DGH play an important role. They offer a forum where experts of all environmental disciplines come together to learn from each other and discuss with each other: university lectureres, administrators, physicians, engineers, students, and pensioners.

Since 1989 the DGH´s scientific annual conferences on interdisciplinary topics take place in the small bavarian town Sommerhausen.

On the following pages you can find information regarding the next annual conference as well as the conference topics of the previous years.